Über das Projekt

Die Informationstechnologien durchdringen alle Sphären unseres Lebens und wir können uns kaum noch vorstellen, ohne sie zu existieren. Trotzdem haben 23% der europäischen Bevölkerung keine digitalen Kompetenzen. In der Arbeitswelt werden in fast 90% aller Jobs digitale Fertigkeiten erfordert und den Unternehmen werden bis 2020 900.000 IT-Spezialisten fehlen.

Trotz der Tatsache, dass die Bedeutung der digitalen Kompetenzen immer größer wird, spiegelt das Bildungswesen diese Veränderungen nur sehr langsam wieder. Es gibt viele Gründe dafür, aus unserer Erfahrung ist es vor allem aber der Mangel an Unterrichtsmaterialien und dass Lehrende keine ausreichenden digitalen Fähigkeiten aufweisen.

Unsere Mission ist die digitalen Kompetenzen der jüngsten Generation näherzubringen, damit sie dieses Wissen erfolgreich nutzen kann.

Wir wollen die beschriebenen Probleme durch das KidsCodr-Projekt lösen, in dem wir Curricula erstellt haben, um Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-14 Jahren digitale Kompetenzen zu vermitteln. Die Curricula gliedern sich in zwei Teile:

Beim Softwareteil gelangen verschiedene Programme, Anwendungen und Programmiersprachen zum Einsatz. Dieser Teil besteht aus Kursen für Scratch jr., Scratch, Kodulab, MIT App Inventor, Javascript und Minecraft.

Der Hardware-Teil konzentriert sich auf die Programmierung von Robotern und Hardware. Hier erhalten die Schüler während der Arbeit sofortiges Feedback, ob ihr Programm das macht, was es machen sollte. In diesem Abschnitt konzentrieren wir uns auf Bee-Bots, Lego Mindstorm EV3, NAO-Roboter und Arduino.

Die Inhalte aller Kurse werden in Textform beschrieben (ca. 100-150 Seiten), Videos (ca. 15 pro Kurs) und Anhänge (Quellcodes, sonstige Ressourcen) vervollständigen das Ganze. Alle Inhalte werden in vier Sprachen angeboten: Englisch, Deutsch, Slowakisch und Tschechisch.

Wichtiger Bestandteil des Projekts ist die KidsCodr-Lernplattform, über die alle Lehrmaterialien bereitgestellt werden und allen Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung stehen. Lernende und Lehrende sollen diese Plattform fürs Selbststudium, für Diskussionen oder den Entwurf von neuem Material nutzen.

Unser Ziel ist es, eine aktive Gemeinschaft aufzubauen, die an der langfristigen Projektentwicklung teilnimmt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit :-)

Partner

Die Projektpartner bringen alle notwendigen Kompetenzen zur Durchführung des Projekts mit - einerseits die Kompetenzen zur Erstellung der Curricula und der Lehrmaterialien, andererseits die technischen Skills zur Implementierung der Lernplattform.

L2c logo

Learn2Code

Learn2Code ist führend in der digitalen Kompetenzvermittlung in der Slowakei und seit 2013 in diesem Bereich tätig. Bis Anfang 2017 betreuten sie mehr als 15.000 Lernende. Learn2Code ist auch EU Codeweek-Botschafter in der Slowakei und organisiert jedes Jahr viele kostenlose Schulkurse zur Förderung der Informatik auf Basis neuester Bildungskonzepte. Learn2Code beteiligt sich weiterhin an Initiativen wie Hour of Code, Rails Girls oder Code in the Dark.

Ifit logo

Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses (IFIT)

IFIT ist die größte aktive MINT-Förderorganisation in Österreich, die altersgerecht gestaltete Technologie-Workshops für Kinder und Jugendliche organisiert und durchführt. Bis Anfang 2017 veranstalteten sie mehr als 725 Workshops mit über 10.000 Teilnehmern. In den Kursen kommen vorrangig Roboter zum Einsatz - angefangen beim Bee-Bot bis hin zum humanoiden Pepper. Weiterhin kooperiert IFIT mit diversen Partnern wie dem Talentehaus Niederösterreich oder der Begabtenakademie Niederösterreich.

Jsi logo

Jednota školských informatiku (JSI)

JSI ist eine Organisation, die dank ihrer Mitglieder (Experten und Lehrenden) alle Bildungsthemen im IKT-Bereich bestens abdeckt. Sie wurde gegründet, um das Wissen und die Erfahrungen im informatischen Schulbereich zu bündeln und zu teilen. JSI ist sehr aktiv hinsichtlich der Entwicklung staatlicher Strategien und Lehrpläne und kümmert sich um die Expansion der IKT-Bildung an den Schulen. JSI stellt neue Trends auf Konferenzen vor und beteiligt sich am nationalen Bildungsprojekt zur Integration von IKT an den Schulen in Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor.

Ballon